Reitunterricht in der Westernreitweise

Mein oberstes Ziel beim Reitunterricht ist es, dass der Schüler ein Verständnis für die Zusammenhänge und ein Gefühl für das (sein) Pferd bekommt. Deshalb finden Reitstunden in der Regel als Einzelstunden statt. Doppelreitstunden (zwei Reiter reiten zusammen in einer Reitstunde) sind auch möglich. Die Reiter sollten dafür aber möglichst einen ähnlichen Kenntnisstand haben.  Nur so ist es möglich sich individuell mit dem entsprechenden Reiter und dem Pferd zu beschäftigen und auf die Bedürfnisse entsprechend einzugehen. Für mich ist es sehr wichtig, dass die Reiter ein Pferd eben nicht nur als "Sportgerät" sehen, sondern als Lebewesen und (Sport-)Partner.

 

Fairness zum Partner Pferd ist dabei ein wichtiges Kriterium. Dazu ist es notwendig nicht immer nur das Pferd zu korrigieren, sondern meist ist erstmal der Reiter zu korrigieren, auch wenn das für viele erstmal nicht so angenehm ist. Doch zur Fairness muss natürlich auch ein entsprechendes Wissen, Gefühl und Konsequenz kommen.

All das versuche ich meinen Schülern zu vermitteln und es ist für mich schön zu sehen, wenn ein Schüler dann mit der Zeit selbst in der Lage ist, sein Pferd weiter (vielleicht mit etwas Hilfe) zu trainieren.
 

Da ich mich inzwischen regelmäßig in der "Klassischen Sparte" weiterbilde, sind natürlich auch Pferde/Reiter in Klassischer Ausrüstung willkommen!!! (Siehe Videos von Kursen bei Desmond O´Brien, Manolo Oliva, Working Equitation...)